MONORAIL-System

Das MONORAIL-System

Ein modulares Linearsystem in stabiler Stahlausführung oder Aluminiumausführung mit OILAMID Gleitläufer.

Mit dem MONORAIL-System können unterschiedlichste Führungsaufgaben wirtschaftlich und einfach gelöst werden.

Vorteile des MONORAIL Systems

  • hohe dynamische Belastbarkeit
  • selbsttragende Stahlprofile mit gehärteten und geschliffenen Rundführungen
  • gute, einfache Befestigungsmöglichkeiten
  • spielfreie Präzisionsführung des Schlittens
  • stoßfreie Führungslängen bis 6 m
  • Verfahrgeschwindigkeit bis 5 m/sec
  • temperaturbeständig, da keine Stahl/Aluminium Verbindung
  • Lieferung in Fixlängen ab Lager

Übersicht MONORAIL-System in Stahl oder Aluminium

Typ

Artikel-Nr.

m in kg/m

Lmax in m

lx in cm4

Wx in cm3

ly in cm 4

Wy in cm 3

Profil Typ SRF 5024

900.050.240

6,20

-

26,53

9,23

4,40

3,03

Läufer Typ SSF 5024A

mit Adapterteile für direkte Befestigung

900.050.243

-

-

-

-

-

-

Läufer Typ SSF 5024

ohne Adapterteile

900.050.242

-

-

-

-

-

-

Profil Typ SRF 8735

900.087.350

11,5

-

126,0

24,0

13,0

6,0

Läufer Typ SSF 8735A

mit Adapterteile für direkte Befestigung

900.087.353

-

-

-

-

-

 

Läufer Typ SSF 8735

ohne Adapterteile

900.087.352

-

-

-

-

-

 

Profil Typ MO 5025-AL

mit Aluminium MONORAIL Schiene

900.050.253

1,9

6

       

Läufer Typ MO 5025-GL-100

Gleitführung aus OILAMID

900.050.246

0,05

-

-

-

-

-


Systembeschreibung MONORAIL-System Stahlausführung

[1] Exzentereinstellung
[2] Kontermutter
[3] Exzentermarkierung
[4] Schmiersystem

Jeder Führungsschlitten enthält 4 Laufrollen. 2 Laufrollen davon sind exzentrisch justierbar (siehe Exzentermarkierung Pos. 3).
Die Einstellung kann sehr leicht mit Standardwerkzeug vorgenommen werden.
Die Schmierung der Führung erfolgt über die Filzabstreifer an Pos. 4.

Materialien

  • Führungsschienen: S 450 J2 mod.
  • Rundführungen: gehärtet und geschliffen
  • Läufer: Stahlblech verzinkt
  • Laufrollen: 100 Cr6

Korrosionsschutz

Die Führungsschienen sind sandgestrahlt und lackiert. Die Läufer sind verzinkt.

Verfahrgeschwindigkeit

Das MONORAIL System ist ausgelegt bis 5 m/sec.

Toleranzen

Die Geradheit der Profile beträgt ± 0,2 mm pro laufender Meter.

Schmierung

Für einen problemlosen Einsatz des MONORAIL Systems ist eine Schmierung der gehärteten Rundführungen notwendig. Die Schmierung erfolgt über die Schmierstellen am Läufer. Der Schmierfilm wird über die Filzabstreifer im Schlitten auf die Führung gebracht.
Zur Schmierung Schmieröl VG 32 verwenden.
Die Schmierfrist hängt von vielen Faktoren wie Umgebungsbedingungen, Geschwindigkeit und Temperatur ab.

Die Laufrollen sind auf Lebensdauer geschmiert.

Max. Einsatztemperatur

– 20° C bis +100° C

Einstellung der Läufer

Bei Systemlieferungen wird die Schiene mit eingestelltem Läufer geliefert. Bei Einzellieferungen muß der Läufer nach träglich eingestellt werden.

Einstellung der Vorspannung

  1. Überprüfen Sie die Sauberkeit der Laufbahn.
  2. Führen Sie den Läufer in die Schiene ein. Pressen Sie die Abstreifer von Hand zusammen.
  3. Positionieren Sie den Läufer am Ende der Schiene.
  4. Zum Einstellen der Vorspannung verwenden Sie einen Ringschlüssel SW 13 und einen Schraubenzieher mittlerer Größe.
  5. Jeder Läufer hat 4 Laufrollen wovon 2 Stück, gekennzeichnet durch eine Markierung, exzentrisch einstellbar sind. Mit den exzentrisch einstellbaren Laufrollen wird die Vorspannung vorgenommen.
  6. Öffnen Sie mit dem Ringschlüssel die Kontermutter und stellen Sie die Vorspannung mit dem Schraubenzieher am Exzenterbolzen ein. Nur eine leichte Vorspannung ist notwendig.
  7. Stellen Sie die Exzenterrollen so ein, dass der Läufer über die gesamte Laufbahn spielfrei läuft. Vermeiden Sie eine zu hohe Vorspannung! Eine zu hohe Vorspannung erhöht die Reibung sowie Rollendrücke und reduziert die Lebensdauer!
  8. Überprüfen Sie den Lauf des Läufers in der Schiene. Der Läufer sollte über die gesamte Lauflänge spielfrei und leichtgängig laufen.
  9. Nach der Justierung ziehen Sie die Kontermutter mit dem Ringschlüssel fest, während Sie den Exzenterbolzen mit dem Schraubenzieher gegen Verdrehung sichern.